Beitrag anzeigen

Permanent Make-up nur vom Profi

17.05.2012 17:51

Permanent Make-up ist in der Kosmetik ein Trend, der sich immer stärker ausbreitet. Als Folge davon gibt es auch immer mehr Studios, die in diesem Bereich glänzen wollen - der Kunde hat die Qual der Wahl. Die Risiken eines schlechten Permanent Make-up liegen klar auf der Hand: Verunstaltete Augenbrauen, verzerrt wirkende Gesichtszüge und allergische Reaktionen sind nur einige davon. Doch das Risiko kann minimiert werden.

Welche Kriterien sollten Kosmetikstudios erfüllen, die Permanent Make-up anbieten?

Die Basis in der Kosmetik sollte immer die Hygiene sein. Wird diese Grundregel verletzt, kann das entsprechende Studio von einer engeren Wahl augenblicklich ausgeschlossen werden. Eine mangelhafte Hygiene erhöht das Risiko, dass zusammen mit dem Permanent Make-up Krankheitserreger oder Schadstoffe unter die Haut gelangen. Durch derartige Verunreinigungen können neben allergischen Reaktionen auch Infektionen verursacht werden.

Die verwendete Farbe selbst spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Woher bezieht das Studio seine Kosmetik? Nach wie vor werden in Farben, die für Permanent Make-up verwendet werden, immer wieder krebserregende Stoffe entdeckt. Durch gezieltes Nachfragen bei einer Beratung kann herausgefunden werden, ob ein Studio sich darüber Gedanken macht, was in seiner Kosmetik enthalten ist. Die Herkunft der Farbe kann dabei entscheidend sein: Farben, die in Deutschland hergestellt werden, unterliegen oft einer höheren Kontrolle und stellen somit ein geringeres Risiko dar.

Hierbei klingt bereits ein weiteres wichtiges Kriterium an: Das Fachwissen und die Kompetenz der Kosmetikerin. Eine gute Kosmetikerin kennt ihre Kosmetik und gibt darüber Auskunft, da sie nichts zu verbergen hat. Ihre Kenntnisse sollte sie sich nicht privat angeeignet, sondern im Rahmen einer Ausbildung erworben haben. Es sollte sich dabei nicht um eine allgemeine Ausbildung zur Kosmetikerin für verschiedene Bereiche handeln, sondern um eine explizit auf Permanent Make-up ausgerichtete Schulung.

Doch Kosmetik ist keine theoretische Angelegenheit, sodass auch die Praxiserfahrung beachtet werden sollte. Im Idealfall lässt sich durch Umhören herausfinden, wie lange eine bestimmte Kosmetikerin schon mit Permanent Make-up arbeitet und wie die Qualität ihrer Arbeit zu beurteilen ist. Besuchen viele Kunden das Studio oder herrscht gähnende Leere? Konkrete Referenzen, zum Beispiel Vorher-Nachher-Fotos, sind ein gutes Zeichen. Eine ausführliche Beratung, in der auch auf kritische Fragen kompetent eingegangen wird, ist deshalb das A und O bei der Auswahl eines Studios für diese spezielle Kosmetik.

Fazit: Für Permanent Make-up sollte man sich in die Hände eines absoluten Profis begeben. Kosmetik, die bleibt, darf nicht von einem halben Laien angefertigt werden. Denn es gilt im wahrsten Sinne des Wortes das Gesicht zu wahren.

Vertrauen Sie der langjährigen Erfahrung und der intensiven Ausbildung von Carolin Thomae. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Permanent Make-Up Studio Carolin Thomae in Coburg.

Abgelegt unter:

Zurück