Beitrag anzeigen

Kyrotherapie zur Entfernung von Altersflecken und Pigmentflecken

19.04.2012 20:38

Ein jeder sehnt sich nach jugendlichem Aussehen. Je älter wir werden, desto mehr zeigt sich das Alter an körperlichen Merkmalen. Es lässt sich nicht vermeiden, dass wir älter werden. Ebenso unvermeidbar sind Spuren des Alterns. Dennoch gibt es Methoden, Merkmale des Alterns längerfristig zu bekämpfen. Menschen, die beispielsweise an Altersflecken leiden, haben die Möglichkeit, diese mit Hilfe der Kryotherapie entfernen zu lassen.

Wie entstehen Altersflecken?

Je älter wir werden, desto mehr wird unsere Haut in Anspruch genommen. Besonders die Hautpartien, die oft in Berührung mit Sonnenschein gekommen sind, bilden Ablagerungen bräunlichen Farbstoffs, dem Melanin. Diese Ablagerungen sind besser als Altersflecken bekannt. Am häufigsten davon betroffen sind Gesicht und Handrücken. Viele leiden unter den Altersflecken und Pigmentflecken und ziehen deshalb eine Kyrotherapie in Betracht.

Wie funktioniert eine Kyrotherapie?

Ursprünglich diente die Kyrotherapie dazu, krankhaft veränderte Gewebe zu zertstören. Hierbei wird Kälte gezielt eingesetzt, um die erwünschte Wirkung zu erlangen. Im Allgemeinen spricht man daher von einer Gefriertechnik. Es ist von offenen und geschlossenen Verfahren die Rede, wobei bei offenen Verfahrensweisen eine Kältesonde von aussen mit dem zu zerstörenden Hautgewebe in Berührung gebracht wird. Bei einem geschlossenen Verfahren werden Kühlmittel in das Gewebe gespritzt. Die Zerstörung des unerwünschten Gewebes passiert bei mindestens - 70 Grad Celsius. Bei leichten Hautgewebsschäden, wie auch Altersflecken und Pigmentflecken, genügt eine offene Anwendung, die übrigens sehr erfolgsversprechend ist. Lediglich Warzen und Tumore bedürfen einer geschlossenen Behandlung.

Kyrotherapie bei Altersflecken und Pigmentflecken

Bei der Behandlung von Altersflecken wird somit die milde Variante bevorzugt. Hierbei wird mit flüssigem Stickstoff vereist, wodurch sich die abgelagerten Pigmente lösen und abtransportiert werden. Nach einer solchen Behandlung sollte unbedingt für mehrere Wochen der Kontakt mit Sonne oder Solarium vermieden werden, um den Erfolg der Behandlung weiterhin gewährleisten zu können. Menschen, die zu Altersflecken oder Pigmentflecken neigen, sollten daher eine Sonnenschutzcreme auftragen, deren Lichtschutzfaktor mindestens 15 beträgt. Leider muss erwähnt werden, dass die Krankenkassen keine Kosten für solche Behandlungen übernehmen, weil es sich nicht um eine Hauterkrankung, sondern nur um eine Behandlung zur Verbesserung des Aussehens handelt.

Wer sich durch seine Pigmentflecken gestört fühlt, sollte den Gang zum Kosmetikinstitut nicht scheuen. Gerne können Sie dem Kosmetikstudio Carolin Thomae einen Besuch abstatten. Wir freuen uns auf Sie!

Abgelegt unter:

Zurück