Narben und Warzen

Behandlung von Narben und Warzen mit Kryotherapie

Im Institut Carolin Thomae gibt es Kryotherapie mit neuester Technologie. Unser Kryogerät bietet in der Therapie von Hautirritationen ein unvergleichliches Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Der Schwerpunkt liegt bei der Beseitigung von Aknenarben und Keloiden sowie der meisten Warzenarten.

Für die Behandlung von Hämangiomen bei Babys und Kleinkindern ist es besonders gut geeignet. Ein weiteres Einsatzgebiet liegt in der nahezu 100%igen Entfernung von Alters- und Pigmentflecken. Alle Behandlungen sind bei einer Standardtemperatur von -32 °C absolut schmerzfrei; es entstehen keine Narben. Kryotherapie ist ein biologisches Behandlungsverfahren und sicher in Erfolg und Gebrauch.

Mit der neuesten Kältetechnologie wurde ein Gerät entwickelt, das den hohen Anforderungen an Funktionalität, Sicherheit und Umweltschutz gerecht wird. Es ist weltweit das erste Gerät, das absolut ohne FCKW und FKW mit einer soliden Kompressor-Technologie betrieben wird. Die Temperatur von -32 °C bleibt - auch bei vielen Behandlungen direkt hintereinander - konstant. Modernste Mikroelektronik ermöglicht eine präzise Temperaturregelung von bis zu -35 °C. Unterschiedliche Applikationsspitzen bieten eine optimale Dosierung der Behandlungsparameter.

Folgende Hautirritationen dürfen behandelt werden:

  • Alterspigmentierung
  • Lentigines: Schönheitsfleck (auf der Wange) s. Naevus pigmentosus
  • Aktinische Keratosen
  • Keratoma senile: Altersverhornung der Haut
  • Naevus pigmentosus: Muttermal
  • Naevofibrom: malerige Bindegewebsgeschwulst
  • cavernöses Angiom: Geschwulst, die Hohlräume enthält
  • Naevus flammeus: Feuermal
  • Keloid: Wulstnarbe
  • Akneknoten
  • Verrucae vulgaris: gewöhnliche Narben
  • Plantarwarzen: flache Warzen
  • Juvenile Warzen: Warzen bei Jugendlichen
  • Verrucae sebarrhoica: Alterswarzen, durchweg gutartig
  • Mollusca contagiosa: Dellwarzen, durch Virus (Gruppe der Pockenviren)
  • Erythematodes chronicus: Ringelfleck mit leicht erhöhtem Rand - rot

Kontraindikationen

Folgende Hautirritationen dürfen nicht behandelt werden: Basaliom Basulzellenkarzinom SSM superfiziell spreitendes Melanom